Melanchthon, GROKO und Luxemburg

Morgens, um 9.00 Uhr, am 18. Januar 2014 haben Vertreter des Brettener Ortsverbandes DER LINKEN ihren politischen Informationsstand direkt am Brettener Marktplatz vor dem Melanchthon-Haus aufgebaut. Im Gegensatz zu Philipp Melanchthon möchte die Brettener LINKE aber nicht als „Praeceptor Germaniae“, als „Lehrer Deutschlands“ auftreten, sondern die politische Diskussion auf Augenhöhe mit den Brettenern Passant/innen suchen und führen, um aktuelle gesellschaftpolitische Missstände zu benennen, Widersprüche zu entlarven und LINKE Handlungsalternativen zu diskutieren. Ganzen Beitrag lesen »

Sparwut tötet!

19. Dezember 2013  Allgemein

Der tragische Tod einer 41-jährigen hochschwangeren Gondelsheimerin in der Brettener Rechbergklinik bewegt die Menschen in der Region und hat große Solidarität mit der betroffenen Familie hervorgerufen. Auch der Ortsverband Bretten der Partei DIE LINKE drückt den hinterbliebenen Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus.

Doch wirft der Fall Fragen auf, ganz unabhängig davon, warum die Frau letzten Donnerstag das Pforzheimer Siloah St.Trudpert Klinikum wieder verlassen hat. Dass jedoch anschließend, nach der Aufnahme in die Rechberg-Klinik, der Tod der Mutter eintrat, lässt aufhorchen. Es deutet Einiges auf einen ursächlichen Zusammenhang mit dem dort Ende 2012 erfolgten Abbau der Möglichkeiten zu einer fachgerechten gynäkologischen Notversorgung hin. Denn damals wurde die Brettener Geburtshilfeabteilung trotz massiver Proteste aus der Bevölkerung geschlossen.

Ganzen Beitrag lesen »

Wir feiern Geburtstag: zwei Jahre „DIE LINKE“ Bretten

14. November 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Am 8. Dezember 2011, gründete sich der Ortsverband Bretten der Partei DIE LINKE.
Dies ist Anlass zur Rückschau, aber auch zu einem Blick nach vorn.

WER SIND WIR ?

Wir sind Arbeiter, Angestellte, Rentner und Selbständige aus Bretten und verschiedenen Gemeinden der Umgebung, die auch hier vor Ort für eine Politik des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit, für die Überwindung des Kapitalismus und für eine Gesellschaft, in der Menschen keine Ware mehr sind, eintreten. Manche von uns sind zugleich in Gewerkschaften und sozialen Bewegungen aktiv, einige vertreten als gewerkschaftliche Vertrauensleute, Personal- und Betriebsräte in Betrieben und Verwaltungen der Region offensiv die Interessen ihrer Kollegen.

ZWEI JAHRE – WAS HABEN WIR BISHER GEMACHT ?

Aus Verantwortung für die Interessen der arbeitenden Menschen waren Mitglieder des Brettener Ortsverbandes der LINKEN seit dessen Gründung innerhalb, aber auch außerhalb der Region aktiv. Dies galt für die Beteiligung am Bürgerprotest gegen die Schließung der Geburtshilfestation der Rechbergklinik ebenso wie für die Unterstützung von Aktionen des Deutschen Gewerkschaftsbundes für Mindestlohn und Beschränkung der Leiharbeit. Aus Verpflichtung gegenüber Natur und Umwelt demonstrierten wir gegen das Kernkraftwerk in Neckarwestheim sowie gegen das umweltzerstörende und geldfressende Wahnsinnsprojekt „Stuttgart 21“. Neonazi-Aufmärschen in Karlsruhe und Pforzheim traten wir mehrfach entgegen. In Frankfurt beteiligten wir uns an Aktionen von „Blockupy“ und der Kampagne „Umfairteilen“.

Daneben gibt es immer wieder gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie Grillfeste, Filmabende, Reiseberichte und Besichtigungen (z.B. Raußmühle in Eppingen).

WAS HABEN WIR WEITER VOR ?

Der Ortsverband bereitet die Aufstellung einer auch für Nichtmitglieder offenen Liste zu den Brettener Gemeinderatswahlen vor, damit die Interessen der arbeitenden Menschen und der sozial Benachteiligten auch in diesem Gremium eine starke Stimme erhalten.

Wir fordern, die Stadt künftig sozial zu gestalten, statt sie (wie derzeit) nur zu verwalten. Gemeinderatsarbeit, die tatsächlich 100 % sozial ist, kann nur gelingen, wenn sie von außer-parlamentarischen Bewegungen und ihren Aktionen getragen und gestützt wird. Deshalb wird die Brettener LINKE auch künftig in Bretten und „drumherum“ stets präsent sein, wo es gegen Ungerechtigkeiten, Profitgier, Willkür und Fremdenfeindlichkeit geht.

WIE KANN MAN / FRAU MITMACHEN?

Wir sind ein Ortsverband der bundesweit tätigen Partei DIE LINKE, zugleich aber auch eine offene örtliche Basisgruppe. Mitmachen und mitdiskutieren kann jeder (auch ohne Mitglied der Partei zu sein!), der zu unseren Treffen kommt oder sich an den Aktionen beteiligt, die wir gemeinsam mit Gewerkschaften, Bürgerinitiativen und Migrantenorganisationen tragen.

Keiner muss sich allein gegen Willkür und Ungerechtigkeiten wehren

GEMEINSAM SIND WIR STARK !

Asylbewerber-Unterkunft: dezentral und menschenwürdig

08. November 2013  Allgemein

Die Situation ist da: Hunderttausende von Menschen aus den jahrzehntelang unterentwickelt gehaltenen und von Bürgerkriegen zerrissenen Ländern des Südens kommen in die wohlhabenden Staaten des Nordens, um sich endlich das zu holen, was ihnen die sogenannte „freie Welt“ immer versprochen hat: Frieden, Sicherheit und ein Leben jenseits von Hunger und Elend.

Hunderte dieser Menschen kommen auch in den Landkreis Karlsruhe. Wohin mit Ihnen ? 200 sollen, so hätte es die Kreisverwaltung Karlsruhe gerne gehabt, im ehemaligen Gebäude der Landesbußgeldstelle in Bretten (Hermann-Beuttenmüller-Straße) untergebracht werden.

Ganzen Beitrag lesen »

Brettener LINKE mit eigener Liste: Sozial gestalten statt nur verwalten!

01. November 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Der Brettener Ortsverband der Partei DIE LINKE bereitet zur Zeit die Aufstellung einer auch für Nichtmitglieder offenen Liste zur Brettener Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 vor. Unter dem Motto „Sozial gestalten statt nur verwalten !“ wird die Brettener Linke soziale Themen in den Vordergrund rücken. Dies gilt insbesondere für Fragen der Mietpreisentwicklung und des Wohnungsbaus, für die Aufgaben einer nachhaltigen und arbeitsplatzsichernden Wirtschaftspolitik, für das Thema Mindestlöhne und Leiharbeit und für die Integration von Zuwanderern. Doch auch Fragen des öffentlichen Nahverkehrs, der Freizeitgestaltung für Jugendliche und der Gemeinschaftsschule will die Linke im Wahlkampf thematisieren.

Ganzen Beitrag lesen »

Brettener Linke im Wahlkampfendspurt

21. September 2013  Allgemein

Zu einer Wahlkampfveranstaltung Ihren zwei Direktkandidaten MdB Karin Binder (Karlsruhe-Stadt) und Heinz-Peter Schwertges (Karlsruhe Land) lud der Ortsverband der Brettener Liinken in das Restaurant Simmelturm in Bretten ein. Ganzen Beitrag lesen »

Macht es wie Helmut!

17. September 2013  Allgemein

In der Tageszeitung taz vom 14.09.2013 werden – sehr verdienstvoll gegenüber allem unqualifizierten Dahergerede – einmal die wichtigen Steuersätze bei der Einkommenssteuer, der Körperschaftssteuer, der Kapitalertragssteuer sowie der Vermögenssteuer im Zeitvergleich vorgestellt. Das wichtigste Ergebnis: Von einer Besteuerung wie zu Zeiten Helmut Kohls sind wir weit entfernt.
Analog dazu hat sich – dank der Regierungen der vergangenen 10 Jahre – die Schere zwischen arm und reich immer weiter geöffnet, sodass man heute von einem massiven Gerechtigkeitsproblem bei der Besteuerung sprechen kann.
Vor diesem Hintergrund sind die Forderungen der LINKEN alles andere als weltfremd oder sektiererisch, sondern absolut realistisch. Die ungerechte Verteilung des erwirtschafteten Vermögens ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr für den sozialen Frieden.

https://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?res-sort=hi&dig=2013%2F09%2F14%2Fa0198&cHash=c4fb5c8d7e33b2bf7c361d8202137a84

Sozial bedeutet endlich eine gerechte Steuerpolitik!

16. September 2013  Allgemein

Mit der Wahlkampfausage ‘100 Prozent sozial’ legt die LINKE den Finger in die Wunde der neoliberalen Einheitspolitik der vergangenen 10 Jahre. Es ist unser erklärtes Ziel, die zuletzt durch die Agenda 2010 initiierte soziale Abrissbirne zu stoppen und wir rufen alle progressiven gesellschaftlichen Kräfte dazu auf, an diesem Punkt mit uns zusammenzuarbeiten.
Das Desaster der öffentlichen Haushalte in Deutschland beruht auf den aufgrund der neoliberalen Ideologie der 1990er Jahre vor allem von Rot-Grün durchgeführten Steuersenkungen. Sie wurden unter dem Druck der “Experten” in vielen Ländern praktiziert, gerne verbunden mit der Drohung, dass ansonsten Firmen und Reiche den Standort wechseln würden. Die haben es zwar auch trotz der großzügigen Steuerkürzungen geschafft, ihr Geld schwarz oder auch ganz legal aufgrund von Steuerschlupflöchern und der Konkurrenz der Standorte zu schonen und die Haushalte damit auszutrocknen.
Umverteilung von unten nach oben hingegen ist nicht Ergebnis von Naturgesetzen. Sie ist Folge politischer Entscheidungen. Auch wenn jetzt fast alle von sozialer Gerechtigkeit reden: Die gibt es nicht im Selbstlauf.

Fortschritte wollen gemeinsam erkämpft werden!

http://www.heise.de/tp/artikel/39/39882/1.html
https://wipo.verdi.de/broschueren/fair-teilen

Klare Aussagen der LINKEN zur Bundestagswahl 2013

12. September 2013  Allgemein

Im Gegensatz zu den anderen Parteien steht die LINKE mit klaren politischen Forderungen und Aussagen im Wahlkampf; dies macht sich nicht zuletzt an den Wahlplakaten bemerkbar, die explizit auf den Punkt bringen, worum es geht: Soziale Gerechtigkeit für die Bevölkerung und gegen die Klüngelei und Selbstbedienung der Banken und oberen Zehntausend – eben 100 Prozent sozial.

Im Rahmen dessen stellen wir in einem kurzen Abriss unsere Plakate dar:

https://www.die-linke.de/wahlen/kampagne/grossflaechenthemen2und3/

 

100% SOZIAL. Was will DIE LINKE? Diskussionsveranstaltung der Partei DIE LINKE. Bretten zur Bundestagswahl 2013

09. September 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Die LINKE.Bretten lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Diskussionsveranstaltung zur Bundestagswahl mit der Karlsruher Bundestagsabgeordneten Karin Binder und dem Direktkandidaten der LINKEN zur Bundestagswahl im Wahlkreis Karlsruhe-Land Heinz Peter Schwertges ein. Die Veranstaltgung findet am Mittwoch, den 18.09.13, um 19.00 Uhr im Restaurant Simmelturm in der Withumanlage 7, 75015 Bretten, statt.

Geplant ist ein kurzes Einleitungsreferat von Karin Binder zu den Kernthemen des Bundestagswahlprogramms ’100% SOZIAL’, zu dem die Bürgerinnen und Bürger im Anschluß ihre persönlichen Fragen stellen können.

Heinz-Peter Schwertges wird über den Widerstand gegen den “Tag der Schulen” des ABC-Abwehrregiments 750 “Baden” berichten, an dem am 17. und 18. September hunderte Schüler auf den Bruchsaler Eichelberg “gekarrt” werden, um dem Image- und Rekrutierungsproblem der Bundeswehr entgegenzuwirken.

Wir freuen uns über die rege Teilnahme aller politsch Interessierten.