Heike Hänsel am 29.08.2017 im Bürgersaal (Altes Rathaus)

21. August 2017  Allgemein

Die Wahlkampferöffnung der Brettener Linken

Mit einem Paukenschlag eröffnet die Brettener Linke den diesjährigen Wahlkampf zur Bundestagswahl.

Mit Heike Hänsel,der stellvertretenden Vorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag, konnte eine hochkarätige Referentin gewonnen werden,die am Dienstag,dem 29. August 19:00h im Bürgersaal des Alten Rathauses sprechen wird.

Das Thema der Veranstaltung lautet: „Frieden schaffen ohne Waffen,Waffenexporte stoppen, Auslandseinsätze stoppen!“ Mit der Forderung nach einer Beendigung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr wird ein Alleinstellungsmerkmal der Partei DIE LINKE angesprochen, das angesichts immer neuer Bundeswehr-Missionen rund um den Erdball zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Als Mitglied des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie als stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss gilt Heike Hänsel in ihrer Fraktion als Spezialistin für Fragen der internationalen Poltik.

Bei der Bundestagswahl am24. September kandidiert die aus Tübingen stammende Politikerin auf Platz 2 der baden-württembergischen Landeliste DER LINKEN.

 

LINKE Infostand in Bretten – am 8. Juli 2017, ab 8:30 Uhr

07. Juli 2017  Meldungen, Veranstaltungen

Am Samstag den 08.07.2017 findet ab 08:30 Uhr der nächste Infostand auf dem Marktplatz, Bretten zum Thema Bildung statt.

Bei diesem Stand geht es um verschiedene Punkte wie fehlende Kita-Plätze, gesundes Schulessen, ein kostenloses Schülerticket aber auch Weiterbildung für erwachsene Personen.

Der Ortsverband Bretten freut sich über Ihr Kommen und über interessante Gespräche. 

Katholisches Altenheim: Hinters Licht geführt?

02. Juli 2017  OB-Wahl in Bretten

Zu den neuesten Entwicklungen um das Brettener Katholische Altenheim erklären OB-Kandidat Heinz-Peter Schwertges und Stadtrat Hermann Fülberth für die Brettener LINKE

Wie jetzt bekannt wurde, beschloss der Aufsichtsrat der städtischen Kommunalbau GmbH, daß das für einen Neubau des Katholischen Altenheims vorgesehene Gelände auf dem Mellert-Fibron Areal an den Betreiber (die CARITAS) für 25 Jahre in Erbpacht vergeben werden soll. Damit waren die Wüfel eigentlich schon gefallen. Was sich danach vor allem seit der Gemeinderatssitzung am 16. Mai abspielte, war Possenreißerei. Vertreter verschiedener Gemeinderatsfraktionen, die im Aufsichtsrat vertreten sind, vergossen reichlich Krokodilstränen. Der spürbare Unmut nicht nur in der katholischen Kirchengemeinde, sondern in der Gesamtbevölkerung wurde scheinbar aufgegriffen, obwohl der Beschluss der Kommunalbau GmbH eigentlich hätte bekannt sein müssen. Ganzen Beitrag lesen »

Kein Stacheldraht an der EU-Grenze!

02. Juli 2017  Bundestagswahl, Meldungen

Eine Podiumsdiskussion mit unserem LINKEN Direktkandidaten Klaus Huska für die Bundestagswahl im Wahlkreis Karlsruhe-Land fand am 28.06.17 am Walahfrid-Strabo-Gymnasium in Rheinstetten statt.

Beim Thema Bundeswehr stellte Klaus Huska klar, dass alle Auslandseinsätze der Bundeswehr sofort beendet gehören, denn man sehe in Lybien, in Mali und vor allem in Afghanistan, dass militärische Auslandseinsätze der Bundeswehr alles andere als dauerhaft friedliche Verhältnisse schaffen. Huska kritisierte ebenfalls das rein wirtschaftsorientierte Konkurrenzdenken zwischen Staaten innerhalb der EU, das einem solidarischem Europa im Wege stehe, in dem das Gemeinsame und nicht das Trennende im Vordergrund stehen müsse. Die Folgen dieses Profitdenkens werden bspw. sichtbar an der hohen Jugendarbeitslosigkeit in den südlichen EU-Staaten wie zum Beispiel Spanien und Griechenland. Auch könne sei es schlicht unmenschlich, wenn die EU ihre Außengrenzen mit Stacheldraht und Zäunen dicht mache und Geflüchtete dort auf unmenschliche Weise kriminalisiert und gegen ihren Willen festgehalten werden.

Zum Thema Digitalisierung bemerkte Huska, dass diese vor allem die Arbeitsweit der Menschen verändere und bspw. bei Programmierer*innen und ähnlichen IT-Berufsgruppen bereits ein digitales Prekariat entstanden sei, außerhalb sozialversicherungspflichtiger Arbeitsverhältnisse.

Demzufolge kämpft DIE LINKE im Wahlkreis Karlsruhe-Land für eine Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt: Für eine friedliche Welt, in dem alle Menschen gemeinsam ihren gerechten Anteil an der Gesellschaft haben.

Infostand zum Katholischen Altenheim in Bretten

18. Juni 2017  Allgemein

Am 17.06.2017 informierte die Linke auf dem Brettener Marktplatz über ihren Standpunkt zum Katholischen Altenheim.

Wie bereits in der Brettener Woche veröffentlicht, fordert der OB-Kanditat der Linken Heinz-Peter Schwertges den Erhalt des Altenheims in der Innenstadt. Eine Verlegung auf das Mellert-Fibron-Areal ist der völlig falsche Ansatz und deshalb auch nicht hinnehmbar.

Das Interesse der Passanten war groß und es konnten wie immer viele interessante Gespräche geführt werden.

Der nächste Infostand der Brettener Linke findet am 08.07.2017 auf dem Marktplatz zum Thema „Bildung“ statt.

Brettener Linke greift Antrag der Grünen auf

15. Juni 2017  Allgemein

Die Brettener Linke hat den Antrag der Gemeinderats-Fraktion Bündnis90/die Grünen zur Erstellung eines kommunalen Wohnungsbauförderprogrammes durch die Stadt Bretten aufgegriffen.

„Angesichts der konkreten Wohnraumsituation in unserer Stadt und zur Vermeidung einer weiteren Zersiedelung der Landschaft geht der von Bündnis90/die Grünen gestellte Antrag grundsätzlich in die richtige Richtung“, so Stadtrat Hermann Füllberth.

Er trage dazu bei, Sozial geförderten Wohnungsbau in Bretten wieder attraktiver zu machen und durch eine Stärkung der Bautätigkeit in den alten Ortskernen dem ökologisch schädlichen Landschaftsfraß zumindest ein Stück weit entgegen zu wirken. Insofern stimme Die Linke dem Antrag zu, betont Füllberth.

„Zu fragen ist allerdings, ob zu den im Antrag genannten,´anderen Bauträgern´, neben der Städtischen Wohnungsbau GmbH, nicht auch eine gemeinnützige Wohnungsbau-Genossenschaft gehören könnte.“ Durch die Förderung genossenschaftlichen Wohneigentums würde zumindest ein Teil des Wohnungsbestandes den rein privatwirtschaftlichen Profit- und Spekulationsinteressen entzogen, so der Stadtrat der Linken.

Kein Herz für Miethaie!Wir beißen zurück!

Der Ortsverband Bretten und OB-Kandidat Schwertges klären die Bürger am 24.05. mit einer tollen Aktion auf dem Martkplatz über die derzeitige Wohnsituation in Bretten auf

Imposant und bedrohlich reckt and diesem Mittwochnachmittag ein großer, gieriger Raubfisch sein Haupt in die Höhe. Die vorbeilaufenden Bürger fragen sich, was es damit auf sich hat.

Vier Meter groß ist er und eindrucksvoll fletscht er seine Zähne: Mit ihrem aufblasbaren Riesenhai haben die Linken einen echten Hingucker in der Innenstadt platziert. An ihrem Stand der landesweiten Aktion „Miethaie zur’Fischstäbchen“ machen die tatkräftigen Genossen auf die derzeitige Wohnsituation im Land und in Bretten aufmerksam.

Linken-Sprecher Torsten Uschner ist gemeinsam mit Bundestagskandidat Klaus Huska, Brettens designiertem OB-Kandidat Heinz-Peter Schwertges anwesend. Gemeinsam und solidarisch kämpfen Sie ehrenamtlich für eine Wohnpolitik.
 „Wir werden gesehenund die Leute fangen an nachzudenken“,
zeigt sich Torsten Uschner, sprecher der Brettener Linken überzeugt. Ganzen Beitrag lesen »

Menschen vor Profite! GESUNDHEIT IST KEINE Ware!

26. Mai 2017  Allgemein

Der Ortsverband Bretten informierte die Bürger am 20.05. am Marktplatz in Bretten über die Mißstände in der Gesundheitspolitik

GESUNDHEIT IST KEINE Ware! – Für eine bedarfsgerechte Grundversorgung im ländlichen Raum( Bretten)!
Was läuft falsch in der Gesundheitspolitik?

• Es besteht ein gefährlicher Personalmangel in der Pflege – Eine Krankenschwester muss im Durchschnitt in der Nachtschicht 10 Patienten betreuen. Darunter leidet nicht nur die Arbeitskraft, sondern auch die Qualität der Patientenversorgung.
Deshalb fordern die Brettener Linken: Eine flächendeckende gesetzliche Mindestpersonalbemessung für Krankenhäuser muss eingeführt werden. 100.000 Pflegekräfte mehr braucht Deutschland!
• Die Landesregierung will die aktuell 250 Krankenhäuser in BW auf 200 reduzieren.
Der neu eingeführte Krankenhausstrukturfond dient nur der Zentralisierung und Rationalisierung und begünstigt große Krankenhäuser mit 1000 Betten. Wer Geld aus dem Strukturfond möchte, muss als Betreiber schließen. Jedes fünfte Krankenhaus soll in den nächsten Jahren geschlossen werden.
Deshalb fordern die Brettener Linken: Keine weiteren Krankenhausschließungen im ländlichen Raum, sonst ist die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet.
• Die Schließung der Geburtshilfe an der Rechbergklinik ist vor einiger Zeit beschlossen worden und das obwohl die Geburtenrate in 2015 und 2016 exponentiell gestiegen ist. Wir erleben gerade wieder einen Babyboom. Schwangere und Gebärende müssen in Zukunft weite Fahrten auf sich nehmen, um ihre Kinder auf die Welt zu bringen. Auch in diesem Fall müssen sie aus wirtschaftlichen Gründen um eine reibungslose Geburt fürchten. Ganzen Beitrag lesen »

ZWISCHEN WARTBURG UND MARATHONLAUF


Heinz-Peter Schwertges im Gespräch mit Eisenacher Oberbürgermeisterin

Reformationsgeschichte verbindet: im Jahr des 500. Reformationsjubiläums startete am Samstag, 20.5.2017, Heinz-Peter Schwertges, Kandidat der LINKEN für die Brettener OB-Wahl, in der Wartburgstadt Eisenach zum traditionsreichen Rennsteiglauf über die Höhen des Thüringer Waldes. Schwertges lief dabei über die Super-Marathondistanz (73,5 km) in einer Zeit von 8:07:35 und stellte damit erneut seine Ausdauer unter Beweis.
Im Schatten der Wartburg, auf der 1521 bis 1522 Martin Luther unter dem Decknamen „Junker Jörg“ Zuflucht vor seinen Verfolgern suchte und das Neue Testament vom Griechischen ins Deutsche übersetzte, führte Schwertges auch politische Gespräche. Besonders wichtig war dabei ein Treffen mit der Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf, einer Politikerin der LINKEN, die Eisenach seit 2012 erfolgreich regiert. Dabei konnten Erfahrungen zu linker Kommunalpolitik in Ost- und Westdeutschland ausgetauscht werden. Das Beispiel Eisenach zeigt, wie eine Stadt sozial gestaltet statt nur verwaltet wird.
Ganzen Beitrag lesen »

Miethaie aufgepasst, hier kommt die Linke!

Aktion für den sozialen Wohnungsbau mit riesigem aufblasbarem Hai

 

Brettener Linke machen  am 24.05. mit origineller Aktion auf die kritische Wohnsituation aufmerksam

Deutschland liegt europaweit unter den Armutsgefährdeten auf Platz fünf derer, die fast die Hälfte ihres Einkommens für ihre Miete aufbringen müssen.
Wohnen wird zunehmend unerschwinglich. Fünf Millionen Haushalte können selber nicht mehr für die Bezahlung ihrer Miete aufkommen.
Die Zahl der vorhandenen 3 Millionen Sozialwohnungen (1990) hat sich in den vergangenen Jahren bundesweit auf mindestens 1.3 Millionen reduziert. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Baden-Württemberg und auch in Bretten.
Mit einer landesweiten angelegten Kampagne „Miethai zu Fischstäbchen“ macht der Landesverband der LINKEN unter der Leitung von Sarah Mirow, Mitglied des Landesvorstandes der LINKEN, auf diese Situation aufmerksam und informiert auch in Bretten am Mittwoch, 24.5.2017 von 14 – 18 Uhr auf dem Marktplatz.
Die Aktion mit dem 4 Meter großen (aufblasbaren) „MietHaifisch“ wird unterstützt vom LINKEN-Bundestagwahlkandidaten Klaus Huska und dem OB-Wahl-Kandidaten Heinz-Peter Schwertges sowie Mitgliedern des Kreisverbandes der LINKEN.