Heinz-Peter Schwertges gut in Form!

15. Oktober 2017  Allgemein

Heute war unser OB-Kandidat Heinz-Peter Schwertges beim 2-Stundenlauf in Waldsee bei Speyer. Für ihn war dieses Sportevent, bei herrlicher Oktobersonne, ein wichtiger Trainingslauf für seine Teilnahme am 50-km-Lauf und Deutschen Meisterschaft in Schwäbisch Gmünd am nächsten Samstag.

Zugleich gönnte Heinz-Peter sich eine Verschnaufspause von seinem stressigen OB-Wahlkampf in Bretten, bei der mit der VBU-Podiumsdiskussion am Dienstag im Alten Rathaus die heiße Phase eingeleitet wird.

DIE LINKE Bretten wünscht Heinz-Peter für die kommende Woche sowohl politisch als auch sportlich alles Gute!

Wahlveranstaltung von Heinz-Peter Schwertges

09. Oktober 2017  Allgemein

Für Donnerstag, den 12. Oktober 2017 lädt OB-Kandidat Heinz Peter Schwertges zu einer Wahlveranstaltung in die Gaststätte „Fanfarenschänke“ in der Melanchthonstraße ein. Dabei wird der Kandidat, der vom Ortsverband der LINKEN in Bretten unterstützt wird, sein Programm vorstellen und sich zugleich kritisch mit den Mitbewerbern auseinandersetzen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf der Kritik am bisherigen Amtsinhaber und seinem „System Wolff“ liegen. Aber auch auf die Vorstellungen von Aron Treut und Andreas Leiling wird Schwertges eingehen und sie auf ihre Stichhaltigkeit und Umsetzbarkeit abklopfen, bevor er auf seine eigenen Zielvorstellungen präsentiert.

Die Veranstaltung beginnt um 19 h, alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Zu Beginn der Versammlung wird Stadtrat Hermann Fülberth ( DIE LINKE) kurz „aus dem Nähkästchen plaudern“ und Schlaglichter auf aktuelle Fragen der Brettener Kommunalpolitik werfen.

Anschlag auf das LINKE-Bürgerbüro in Karlsruhe

28. September 2017  Allgemein

In der letzten Nacht wurde ein Anschlag auf das LINKE-Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten Karin Binder und zukünftige Büro von Michel Brandt sowie der Partei DIE LINKE in der Karlsruher Südstadt verübt. Es wurden die Schaufensterscheibe und die Glastüre eingeschlagen. Dies geschah wenige Tage nach der Bundestagswahl, bei der Michel Brandt für DIE LINKE in Karlsruhe mit 9,6 Prozent in den Bundestags gewählt wurde. Michel Brandt ist in der Karlsruher Öffentlichkeit als entschiedener Antifaschist bekannt. „Der Anschlag auf unser Büro steht in einer ganzen Reihe von Angriffen auf antifaschistische Büros und Kultureinrichtungen in Karlsruhe in letzter Zeit. In Karlsruhe haben wir uns gerade jahrelang gegen die rechtsextremen Aufmärsche gestellt, ob Pegida, Kargida, „Karlsruhe wehrt sich“ oder den „Tag der deutschen Zukunft“ der Partei DIE Rechte. Durch den Einzug der AfD in den Bundestag wird die Verrohung der politischen Sitten weiter vorangetrieben und rechten Übergriffen der Raum geschaffen. Wir werden uns davon aber nicht einschüchtern lassen, sondern uns noch entschlossener weiterhin gegen Rassismus und Rechtsextremismus einsetzen,“ kommentiert der zukünftige Karlsruher MdB Michel Brandt empört.

Karin Binder, die im vergangenen Jahr ihren Rückzug aus dem Bundestag angekündigt hatte und demnächst das LINKE-Büro an ihren Nachfolger übergibt, verurteilt diesen Angriff. „Das politische Klima in diesem Land wird durch Parteien wie die AfD vergiftet, aber auch die etablierten Parteien haben ihren Teil dazu beigetragen. Viele Menschen wurden durch ihre unsoziale Politik der letzten Regierungen an den gesellschaftlichen Rand gedrängt und der Rechtsextremismus in Deutschland wird seit vielen Jahren verharmlost. Die höchst fragwürdige Aufklärung der NSU-Morde, angezündete Flüchtlingsheime und Übergriffe auf linke PolikerInnen zeigen wie Stimmung gemacht wird.“ Sie warnt die etablierten Parteien davor, das politische Klima in Deutschland weiter zu vergiften und die Gesellschaft weiter zu spalten.

Heinz-Peter Schwertges: sozial und ökologisch für Bretten

24. September 2017  Allgemein

Auch Heinz-Peter Schwertges aus Ubstadt-Weiher, der vom Brettener Ortsverband der LINKEN unterstützt wird, hat jetzt seine Kandidatur für die OB-Wahl in Bretten am 12. November offiziell angemeldet. Schwertges, gelernter Gärtner, ist seit Jahrzehnten politisch aktiv und war bereits mehrfach Bundestags- und Landtagskandidat für DIE LINKE bzw. ihrer Vorläuferparteien PDS.

Heinz-Peter Schwertges versteht sich als Kandidat für die „Normalbevölkerung“: für Arbeitnehmer, Rentner und sozial Benachteiligte. In diesem Sinne fordert er ein verstärktes Engagement der Stadt im sozialen Wohnungsbau, ein kostenloses Schülerticket für die Brettener Schulen und arbeitsplatznahe Kindergärten. Besonders wichtig sind ihm auch ökologische Anliegen, wie z.B. die Vermeidung weiterer Landschaftszersiedelung und die Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs. Für die Kernstadt, in der die Hälfte der Brettener Bevölkerung wohnt, fordert Schwertges einen eigenen Ortschaftsrat und Ortsvorsteher. Konkrete Vorstellungen hat der Kandidat auch zum Umgang mit dem Sporgassen-Areal. Die Überplanung des Geländes soll im Interesse der Bevölkerung und nicht im Gewinninteresse privater Investoren erfolgen. Gut vorstellen kann sich Schwertges auf der Sporgasse eine Erweiterung des katholischen Altenheimes, Wohnungen im sozialen Wohnungsbau und Einrichtungen der Nahversorgung. Entschieden Stellung nimmt der Kandidat in diesem Zusammenhang gegen die Pläne der CARITAS, das katholische Altenheim an den Stadtrand zu verlagern. „Mit mir nicht“ erklärt Heinz-Peter Schwertges zu diesem Thema.

Mehr soziale Gerechtigkeit in Bretten und Kommunalpolitik für breite Bevölkerungsschichten , statt nur für die „Großkopfeten“ – das ist die Leitlinie für Heinz-Peter Schwertges. Er will Bretten sozialer, ökologischer und vielfältiger machen. Dazu gehören nach seiner Ansicht auch mehr gesunder Menschenverstand, Kreativität und eine bessere Personalpolitik im Brettener Rathaus – „sozial gestalten statt nur verwalten“ ist nach der Auffassung von Heinz-Peter Schwertges mittlerweile dringend angesagt.

Heike Hänsel am 29.08.2017 im Bürgersaal (Altes Rathaus)

21. August 2017  Allgemein

Die Wahlkampferöffnung der Brettener Linken

Mit einem Paukenschlag eröffnet die Brettener Linke den diesjährigen Wahlkampf zur Bundestagswahl.

Mit Heike Hänsel,der stellvertretenden Vorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag, konnte eine hochkarätige Referentin gewonnen werden,die am Dienstag,dem 29. August 19:00h im Bürgersaal des Alten Rathauses sprechen wird.

Das Thema der Veranstaltung lautet: „Frieden schaffen ohne Waffen,Waffenexporte stoppen, Auslandseinsätze stoppen!“ Mit der Forderung nach einer Beendigung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr wird ein Alleinstellungsmerkmal der Partei DIE LINKE angesprochen, das angesichts immer neuer Bundeswehr-Missionen rund um den Erdball zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Als Mitglied des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie als stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss gilt Heike Hänsel in ihrer Fraktion als Spezialistin für Fragen der internationalen Poltik.

Bei der Bundestagswahl am24. September kandidiert die aus Tübingen stammende Politikerin auf Platz 2 der baden-württembergischen Landeliste DER LINKEN.

 

LINKE Infostand in Bretten – am 8. Juli 2017, ab 8:30 Uhr

07. Juli 2017  Meldungen, Veranstaltungen

Am Samstag den 08.07.2017 findet ab 08:30 Uhr der nächste Infostand auf dem Marktplatz, Bretten zum Thema Bildung statt.

Bei diesem Stand geht es um verschiedene Punkte wie fehlende Kita-Plätze, gesundes Schulessen, ein kostenloses Schülerticket aber auch Weiterbildung für erwachsene Personen.

Der Ortsverband Bretten freut sich über Ihr Kommen und über interessante Gespräche. 

Katholisches Altenheim: Hinters Licht geführt?

02. Juli 2017  OB-Wahl in Bretten

Zu den neuesten Entwicklungen um das Brettener Katholische Altenheim erklären OB-Kandidat Heinz-Peter Schwertges und Stadtrat Hermann Fülberth für die Brettener LINKE

Wie jetzt bekannt wurde, beschloss der Aufsichtsrat der städtischen Kommunalbau GmbH, daß das für einen Neubau des Katholischen Altenheims vorgesehene Gelände auf dem Mellert-Fibron Areal an den Betreiber (die CARITAS) für 25 Jahre in Erbpacht vergeben werden soll. Damit waren die Wüfel eigentlich schon gefallen. Was sich danach vor allem seit der Gemeinderatssitzung am 16. Mai abspielte, war Possenreißerei. Vertreter verschiedener Gemeinderatsfraktionen, die im Aufsichtsrat vertreten sind, vergossen reichlich Krokodilstränen. Der spürbare Unmut nicht nur in der katholischen Kirchengemeinde, sondern in der Gesamtbevölkerung wurde scheinbar aufgegriffen, obwohl der Beschluss der Kommunalbau GmbH eigentlich hätte bekannt sein müssen. Ganzen Beitrag lesen »

Kein Stacheldraht an der EU-Grenze!

02. Juli 2017  Bundestagswahl, Meldungen

Eine Podiumsdiskussion mit unserem LINKEN Direktkandidaten Klaus Huska für die Bundestagswahl im Wahlkreis Karlsruhe-Land fand am 28.06.17 am Walahfrid-Strabo-Gymnasium in Rheinstetten statt.

Beim Thema Bundeswehr stellte Klaus Huska klar, dass alle Auslandseinsätze der Bundeswehr sofort beendet gehören, denn man sehe in Lybien, in Mali und vor allem in Afghanistan, dass militärische Auslandseinsätze der Bundeswehr alles andere als dauerhaft friedliche Verhältnisse schaffen. Huska kritisierte ebenfalls das rein wirtschaftsorientierte Konkurrenzdenken zwischen Staaten innerhalb der EU, das einem solidarischem Europa im Wege stehe, in dem das Gemeinsame und nicht das Trennende im Vordergrund stehen müsse. Die Folgen dieses Profitdenkens werden bspw. sichtbar an der hohen Jugendarbeitslosigkeit in den südlichen EU-Staaten wie zum Beispiel Spanien und Griechenland. Auch könne sei es schlicht unmenschlich, wenn die EU ihre Außengrenzen mit Stacheldraht und Zäunen dicht mache und Geflüchtete dort auf unmenschliche Weise kriminalisiert und gegen ihren Willen festgehalten werden.

Zum Thema Digitalisierung bemerkte Huska, dass diese vor allem die Arbeitsweit der Menschen verändere und bspw. bei Programmierer*innen und ähnlichen IT-Berufsgruppen bereits ein digitales Prekariat entstanden sei, außerhalb sozialversicherungspflichtiger Arbeitsverhältnisse.

Demzufolge kämpft DIE LINKE im Wahlkreis Karlsruhe-Land für eine Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt: Für eine friedliche Welt, in dem alle Menschen gemeinsam ihren gerechten Anteil an der Gesellschaft haben.

Infostand zum Katholischen Altenheim in Bretten

18. Juni 2017  Allgemein

Am 17.06.2017 informierte die Linke auf dem Brettener Marktplatz über ihren Standpunkt zum Katholischen Altenheim.

Wie bereits in der Brettener Woche veröffentlicht, fordert der OB-Kanditat der Linken Heinz-Peter Schwertges den Erhalt des Altenheims in der Innenstadt. Eine Verlegung auf das Mellert-Fibron-Areal ist der völlig falsche Ansatz und deshalb auch nicht hinnehmbar.

Das Interesse der Passanten war groß und es konnten wie immer viele interessante Gespräche geführt werden.

Der nächste Infostand der Brettener Linke findet am 08.07.2017 auf dem Marktplatz zum Thema „Bildung“ statt.

Brettener Linke greift Antrag der Grünen auf

15. Juni 2017  Allgemein

Die Brettener Linke hat den Antrag der Gemeinderats-Fraktion Bündnis90/die Grünen zur Erstellung eines kommunalen Wohnungsbauförderprogrammes durch die Stadt Bretten aufgegriffen.

„Angesichts der konkreten Wohnraumsituation in unserer Stadt und zur Vermeidung einer weiteren Zersiedelung der Landschaft geht der von Bündnis90/die Grünen gestellte Antrag grundsätzlich in die richtige Richtung“, so Stadtrat Hermann Füllberth.

Er trage dazu bei, Sozial geförderten Wohnungsbau in Bretten wieder attraktiver zu machen und durch eine Stärkung der Bautätigkeit in den alten Ortskernen dem ökologisch schädlichen Landschaftsfraß zumindest ein Stück weit entgegen zu wirken. Insofern stimme Die Linke dem Antrag zu, betont Füllberth.

„Zu fragen ist allerdings, ob zu den im Antrag genannten,´anderen Bauträgern´, neben der Städtischen Wohnungsbau GmbH, nicht auch eine gemeinnützige Wohnungsbau-Genossenschaft gehören könnte.“ Durch die Förderung genossenschaftlichen Wohneigentums würde zumindest ein Teil des Wohnungsbestandes den rein privatwirtschaftlichen Profit- und Spekulationsinteressen entzogen, so der Stadtrat der Linken.