Pressemitteilungen

Die LINKE feiert gemeinsam einen historischen Wahlerfolg im Landkreis Karlsruhe

16. Juni 2014  Allgemein, Pressemitteilungen

Die Bundestagsabgeordnete und Kreissprecherin Karin Binder gratuliert den neuen Mandatsträgern.

Von Christoph Mack, C.M.

Am Ende des Abends war allen geladenen Gästen klar, dass bei den Kommunalwahlen „Geschichte geschrieben wurde“ . Die Linke stellt erstmals in ihrer Historie drei Mandate im Landkreis.
Ganzen Beitrag lesen »

Der Ortsverband „Die Linke Bretten“ präsentiert sich in voller Mannschaftsstärke am Infostand am Marktplatz in Bretten

Von Christoph Mack, C.M.

Ausgestattet mit einem reichhaltigen Angebot an Flyern, Stickern, dem Wahlkampfprogramm und anderem Informationsmaterial stellten sich 8 Mitglieder des Ortsverbandes Die Linke Bretten  dem Strom der Einkaufenden direkt vor dem Melanchthonhaus am Marktplatz während des Wochenmarktes.
Der Infostand stand unter dem Motto des diesjährigen Kommunalwahlkampfes: „Kommunal gestalten statt nur verwalten“. Die Mitglieder des Ortsverbandes beantworteten zahlreiche und vielfältige  Fragen der Bürger Brettens und informierten diese über Mißstände in der Gemeinde und zeigten Lösungswege auf. Außerdem erfreuten sich viele Kinder und junge Familien über die Luftballons und die familienfreundlichen Programmansätze zur Gemeinderatswahl. Ganzen Beitrag lesen »

Wohnung oder Bruchbude?

13. Februar 2014  Meldungen, Pressemitteilungen

Das Thema Leiharbeit und Werksverträge bei der Fa. Deuerer in Bretten sorgt immer wieder für neuen Gesprächsstoff.

So wurde am Wochenende, wieder einmal, in den überregionalen Medien (“Kontext“/die Wochenendzeitung der taz) über die hohe Anzahl an Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmern sowie Werksvertragsbeschäftigten geschrieben, von denen es mindestens 600 bei Europas größtem Tierfutterhersteller geben soll.

Immer wieder tauchen auch Gerüchte über eine deutlich zu geringe Bezahlung der genannten Arbeitkräfte auf. Aufklärung über die scheinbaren Missstände zu schaffen scheint wohl außerhalb des Interesses der Unternehmensführung zu sein. Ganzen Beitrag lesen »

Wir feiern Geburtstag: zwei Jahre „DIE LINKE“ Bretten

14. November 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Am 8. Dezember 2011, gründete sich der Ortsverband Bretten der Partei DIE LINKE.
Dies ist Anlass zur Rückschau, aber auch zu einem Blick nach vorn.

WER SIND WIR ?

Wir sind Arbeiter, Angestellte, Rentner und Selbständige aus Bretten und verschiedenen Gemeinden der Umgebung, die auch hier vor Ort für eine Politik des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit, für die Überwindung des Kapitalismus und für eine Gesellschaft, in der Menschen keine Ware mehr sind, eintreten. Manche von uns sind zugleich in Gewerkschaften und sozialen Bewegungen aktiv, einige vertreten als gewerkschaftliche Vertrauensleute, Personal- und Betriebsräte in Betrieben und Verwaltungen der Region offensiv die Interessen ihrer Kollegen.

ZWEI JAHRE – WAS HABEN WIR BISHER GEMACHT ?

Aus Verantwortung für die Interessen der arbeitenden Menschen waren Mitglieder des Brettener Ortsverbandes der LINKEN seit dessen Gründung innerhalb, aber auch außerhalb der Region aktiv. Dies galt für die Beteiligung am Bürgerprotest gegen die Schließung der Geburtshilfestation der Rechbergklinik ebenso wie für die Unterstützung von Aktionen des Deutschen Gewerkschaftsbundes für Mindestlohn und Beschränkung der Leiharbeit. Aus Verpflichtung gegenüber Natur und Umwelt demonstrierten wir gegen das Kernkraftwerk in Neckarwestheim sowie gegen das umweltzerstörende und geldfressende Wahnsinnsprojekt „Stuttgart 21“. Neonazi-Aufmärschen in Karlsruhe und Pforzheim traten wir mehrfach entgegen. In Frankfurt beteiligten wir uns an Aktionen von „Blockupy“ und der Kampagne „Umfairteilen“.

Daneben gibt es immer wieder gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie Grillfeste, Filmabende, Reiseberichte und Besichtigungen (z.B. Raußmühle in Eppingen).

WAS HABEN WIR WEITER VOR ?

Der Ortsverband bereitet die Aufstellung einer auch für Nichtmitglieder offenen Liste zu den Brettener Gemeinderatswahlen vor, damit die Interessen der arbeitenden Menschen und der sozial Benachteiligten auch in diesem Gremium eine starke Stimme erhalten.

Wir fordern, die Stadt künftig sozial zu gestalten, statt sie (wie derzeit) nur zu verwalten. Gemeinderatsarbeit, die tatsächlich 100 % sozial ist, kann nur gelingen, wenn sie von außer-parlamentarischen Bewegungen und ihren Aktionen getragen und gestützt wird. Deshalb wird die Brettener LINKE auch künftig in Bretten und „drumherum“ stets präsent sein, wo es gegen Ungerechtigkeiten, Profitgier, Willkür und Fremdenfeindlichkeit geht.

WIE KANN MAN / FRAU MITMACHEN?

Wir sind ein Ortsverband der bundesweit tätigen Partei DIE LINKE, zugleich aber auch eine offene örtliche Basisgruppe. Mitmachen und mitdiskutieren kann jeder (auch ohne Mitglied der Partei zu sein!), der zu unseren Treffen kommt oder sich an den Aktionen beteiligt, die wir gemeinsam mit Gewerkschaften, Bürgerinitiativen und Migrantenorganisationen tragen.

Keiner muss sich allein gegen Willkür und Ungerechtigkeiten wehren

GEMEINSAM SIND WIR STARK !

Brettener LINKE mit eigener Liste: Sozial gestalten statt nur verwalten!

01. November 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Der Brettener Ortsverband der Partei DIE LINKE bereitet zur Zeit die Aufstellung einer auch für Nichtmitglieder offenen Liste zur Brettener Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 vor. Unter dem Motto „Sozial gestalten statt nur verwalten !“ wird die Brettener Linke soziale Themen in den Vordergrund rücken. Dies gilt insbesondere für Fragen der Mietpreisentwicklung und des Wohnungsbaus, für die Aufgaben einer nachhaltigen und arbeitsplatzsichernden Wirtschaftspolitik, für das Thema Mindestlöhne und Leiharbeit und für die Integration von Zuwanderern. Doch auch Fragen des öffentlichen Nahverkehrs, der Freizeitgestaltung für Jugendliche und der Gemeinschaftsschule will die Linke im Wahlkampf thematisieren.

Ganzen Beitrag lesen »

100% SOZIAL. Was will DIE LINKE? Diskussionsveranstaltung der Partei DIE LINKE. Bretten zur Bundestagswahl 2013

09. September 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Die LINKE.Bretten lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Diskussionsveranstaltung zur Bundestagswahl mit der Karlsruher Bundestagsabgeordneten Karin Binder und dem Direktkandidaten der LINKEN zur Bundestagswahl im Wahlkreis Karlsruhe-Land Heinz Peter Schwertges ein. Die Veranstaltgung findet am Mittwoch, den 18.09.13, um 19.00 Uhr im Restaurant Simmelturm in der Withumanlage 7, 75015 Bretten, statt.

Geplant ist ein kurzes Einleitungsreferat von Karin Binder zu den Kernthemen des Bundestagswahlprogramms ’100% SOZIAL’, zu dem die Bürgerinnen und Bürger im Anschluß ihre persönlichen Fragen stellen können.

Heinz-Peter Schwertges wird über den Widerstand gegen den “Tag der Schulen” des ABC-Abwehrregiments 750 “Baden” berichten, an dem am 17. und 18. September hunderte Schüler auf den Bruchsaler Eichelberg “gekarrt” werden, um dem Image- und Rekrutierungsproblem der Bundeswehr entgegenzuwirken.

Wir freuen uns über die rege Teilnahme aller politsch Interessierten.

DIE LINKE.Bretten beim Kraichgau-Ultralauf „night 52“

08. Juli 2013  Meldungen, Pressemitteilungen

Am kommenden Samstag wird DIE LINKE.Bretten beim 52-km-Ultralauf „night 52“ starten und schickt ihren Bundestagskandidaten Heinz-Peter Schwertges mit der Startnummer 35 ins Rennen. „Wir haben uns für die kommende Bundestagswahl viel vorgenommen,“ so Schwertges. DIE LINKE wirbt für einen sozial-ökologischen Politikwechsel, bei dem u.a. der Niedriglohnsektor beseitigt, prekäre Beschäftigungsverhältnisse bekämpft und ein gesetzlicher Mindestlohn von anfangs 10 € eingeführt werden soll. Die Energiewende muss durch den sofortigen Ausstieg aus der Atomwirtschaft und dem Umstieg auf 100 % erneuerbare Energiequellen zügig umgesetzt werden. Dabei sollen nicht wie bisher die Profitinteressen der Energiekonzerne und der Energiehunger der Großverbraucher nach billigen Strom von der Politik bedient werden, sondern Umwelt und Normalverbraucher profitieren. Schwertges: „Da freue ich mich, dass ich beim Brettener „night 52“ zeigen kann, dass wir nicht nur politisch ehrgeizige Ziele verfolgen, sondern auch was ich sportlich drauf habe. Ich strebe für die 52 Kraichgaukilometer eine Zeit von deutlich unter 5 Stunden an.“

Brettener LINKE eröffnet Wahlkampf

04. Juni 2013  Allgemein, Pressemitteilungen

Zu einer öffentlichen Veranstaltung anlässlich der beginnenden Bundestagswahlkampfes lädt der Ortsverband Bretten der Partei DIE LINKE für Donnerstag, den 13. Juni um 19 Uhr in das Lokal “Haus d’ Mediterran” (Melanchthonstrasse 80) ein. Vorstellen wird sich dort Heinz-Peter Schwertges, der Bundestagskandidat der LINKEN für den Wahlkreis Karlsruhe-Land. Heinz-Peter Schwertges ist 53 Jahre alt, von Beruf Gärtner und lebt in Ubstadt-Weiher. Seit vielen Jahren ist er nicht nur politisch und gewerkschaftlich, sondern auch sportlich aktiv: als Marathonläufer weiß er gut, wie notwendig es ist, Ausdauer und einen langen Atem zu haben. Im Rahmen der Veranstaltung wird er die zentralen Positionen der LINKEN zur Bundestagswahl vorstellen: soziale Gerechtigkeit, den Kampf gegen die Allmacht der Banken und Konzerne sowie die Sicherung von Frieden und Umwelt stehen dabei im Mittelpunkt.

Wichtig ist es der Brettener LINKEN, die allgemeinen Ziele der Partei immer wieder in einen Zusammenhang mit aktuellen Bewegungen zu stellen. Deshalb ist als zweiter Referent des Abends Michael Kaufmann, Sprecher der Initiative “Baden gegen Stutgart 21” geladen. Er wird über den gegenwärtigen Stand des ausufernden Milliardenprojekts “Stuttgart 21”, den nach wie vor möglichen und notwendigen Widerstand dagegen und die Profitinteressen bestimmter Immobilien- und Baukonzerne an dem Stuttgarter Tiefbahnhof sprechen.

DIE LINKE Karlsruhe-Land nominierte ihren Bundestagskandidaten

Am vergangenen Donnerstag fand im Restaurant Budapest in Bretten die Mitgliederversammlung der Partei DIE LINKE für den Bundestagswahlkreis Karlsruhe-Land statt. Für den Ortsverband Bretten schlug Ali Cankaya Heinz-Peter Schwertges aus Zeutern (Ubstadt-Weiher) als Kandidaten vor. Schwertges bedankte sich für das Vertrauen und verwies auf die gemeinsamen Erfahrungen im Landtagswahlkampf 2011 als er für DIE LINKE in dem Brettener Wahlkreis kandidierte. Schwertges ist 53 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Töchter, er arbeitet als Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, ist Hobbywinzer und Ultramarathonläufer beim TVE Weiher. Den Anwesenden versprach er beim diesjährigen Kraichgauultra „night 52“ für DIE LINKE-Bretten zu starten und um einen Podestplatz in seiner Altersklasse zu kämpfen. Inhaltlich werde er auch im Bundestagswahlkampf die lokalen Themen aus Bretten wie Bildung, Krankenhaus und den Widerstand gegen Großprojekte wie „Stuttgart21“ aufgreifen. Ein zentrales Motiv für ihn ist das Motto „Veränderung beginnt mit der Opposition“. Schwertges verwies auf die Bedeutung der LINKEN Bundestagsfraktion, der einzigen Opposition gegen Merkels Finanz- und Bankenpolitik sowie gegen die Kriegseinsätze der Bundeswehr, hin. Auch hat DIE LINKE einen nachhaltigen Gebrauchswert für die Wähler und Wählerinnen, da ihre inhaltlichen Schwerpunkte wie Steuer- und Verteilungsgerechtigkeit, Mindestlohn, soziale Mieten und Energiepreise mittlerweile von anderen Parteien aufgegriffen werden. Damit dies nicht nur Wahlkampfrhetorik bleibt und nach der Wahl schnell wieder vergessen wird, bedarf es einer starken Fraktion der LINKEN nach der Bundestagswahl. Gesprächsangebote an Rot-Grün zur Umsetzung linker Politik begrüßte Schwertges. Mit nur einer Nein-Stimme nominierte die Versammlung Schwertges als ihren Bundestagskandidaten.

„Schließung der Geburtenhilfe – Der Kreistag entmündigt sich selbst.“ Die Linke fordert eine rechtliche Überprüfung des Beschlusses der Klinikholding

Monika Knoche, gesundheitspolitische Sprecherin im Landesvorstand der Linken, erklärt die beispiellose, intransparente „Selbstentmannung“ des Kreistags bei der Beschlussfassung.

Bretten, 2. Dezember 2012 – Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Monika Knoche referierte am Freitag, den 30.11. in Bretten auf einer Vortragsveranstaltung der Linken zum Thema Gesundheitspolitik und Demokratieabbau in Baden-Württemberg, zu der der Ortsverband eingeladen hatte. Sie nahm Stellung zum Beschluss des Kreistages, die medizinischen Dienstleistungen der Brettener Rechbergklinik zurückzufahren und insbesondere die Geburtenhilfe abzuschaffen. Ganzen Beitrag lesen »