Allgemein

Stammtisch der LINKEN zur Kommunalpolitik in Bretten am 30.01.2018

21. Januar 2018  Allgemein

Der Pulverdampf des OB-Wahlkampfes verzieht sich allmählich. Doch die Probleme, die im Herbst angesprochen wurden, sind nach wie vor vorhanden. Dies gilt zum Beispiel für die weitere Nutzung des Altenheimes Sankt Laurentius, die Bebauung des Mellert-Fibron- Geländes, die Planungen für die Sporgasse und vieles weitere mehr.

Bei der Stadtverwaltung laufen die Leute weg, was nicht gerade
für eine durchdachte und langfristig geplante Personalpolitik spricht. Der Weggang von Fachleuten im städtischen Bauamt führt mittlerweile dazu, dass Bauprojekte, für die der Gemeinderat längst schon Gelder bereitgestellt hat, nicht realisiert werden können. Und nach dem Ende des Wahl- und Jubiläumjahres 2017 verspricht das städtische Kulturprogamm bestenfalls noch Magerkost.

Über diese und viele andere Fragen muss gesprochen werden. Sie sind für die Bürger wichtig und dürfen nicht in den Hinterzimmern des Rathauses versickern. Deshalb lädt der Ortsverband Bretten der Partei DIE LINKE für Montag, 31. Januar 2018 zu einem kommunalpolitischen Stammtisch ein, zu dem alle Bürger herzlich eingeladen sind, die mit Sorge auf die derzeitige Stadtpolitik blicken.
Der Stammtisch beginnt um 19.00 Uhr im Nebenzimmer der Gaststätte Fanfarenschänke – Toter Gaul – in der Melanchthonstraße. Nach einer kurzen Einführung durch Stadtrat Hermann Fülberth ist eine offene Diskussion möglich und erwünscht. Mit anwesend sein wird auch Heinz-Peter Schwertges, Kandidat der LINKEN bei der letzten OB-Wahl.

Wir freuen uns über Ihr Kommen und Ihre rege Beteilung. 

Auch nach der Wahl: die Probleme bleiben

14. November 2017  Allgemein

Zum Ausgang des ersten Wahlganges der OB-Wahl erklären OB-Kandidat Heinz Peter Schwertges und
Stadtrat Hermann Fülberth: Die Brettener LINKE bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern, die für Heinz-Peter
Schwertges und damit für eine soziale und ökologische Alternative zum etablierten Politikbetrieb
gestimmt haben.

Auch wenn das Ergebnis besser hätte sein können, so stellt es doch eine leichte
Steigerung gegenüber dem Linken-Gemeinderats- Stimmenanteil bei der Kommunalwahl 2014 dar.

Ganz egal, ob der Brettener Oberbürgermeister in den nächsten 8 Jahren Wolff, Treut oder Leiling
heißt: die Probleme in der Stadt bleiben. Dazu gehören die Fragen des sozialen Wohnungsbaues, des
ungenügenden öffentlichen Nahverkehrs und Unfähigkeit zu einer nachhaltigen, ökologischen
Stadtplanung. Genau das sind die Themen, die Heinz Peter Schwertges als OB-Kandidat der LINKEN
während des Wahlkampfs aufgegriffen hat. An diesen Themen wird die Brettener LINKE auch künftig
weiter arbeiten, nicht zuletzt mit Blick auf die Gemeinderatswahl 2019.

Veranstaltung am 06.11.2017 muss leider abgesagt werden

05. November 2017  Allgemein

Sehr geehrte Damen und Herren,

die geplante Veranstaltung 06.11.2017 müssen wir leider absagen. Katja Wolf kann wegen eines Todesfalles leider nicht nach Bretten kommen.

Freundliche Grüße

Hermann Fülberth
Stadtrat und Sprecher DIE LINKE

 

Des Weiteren hatte Heinz-Peter am 28.10. ein Interview bei Kraichgau TV.

Link zum Video (Kraichgau TV)

 

Oberbürgermeisterin Wolf in Bretten

31. Oktober 2017  Allgemein

Am Montag, 6. November 2017 ist die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf (DIE LINKE) zu Gast bei einem Bürgergespräch im Brettener Alten Rathaus. Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Erfolgreiche linke Kommunalpolitik“. Katja Wolf unterstützt damit den Wahlkampf von Heinz Peter Schwertges, der für DIE LINKE als Kandidat bei der Brettener OB-Wahl antritt.

Seit 2012 ist Katja Wolf Oberbürgermeisterin der Stadt Eisenach in Thüringen. Angesichts der großen wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen in den neuen Bundesländern war sie von Anfang an mit einem Riesenbündel von Problemen konfrontiert, die sie erfolgreich meistern konnte. Das Wirken von Katja Wolf in Eisenach zeigt, dass auch Politiker der Linken erfolgreich Kommunalpolitik betreiben und ihre Stadt voranbringen können. Wie das geschieht, wird Katja Wolf bei der Veranstaltung detailliert darstellen. Die Veranstaltung beginnt um 15:00 Uhr im Bürgersaal des alten Ratshauses. Alle interessierten Brettener, die sich über Möglichkeiten und Perspektiven linker Kommunalpolitik informieren wollen, sind herzlich eingeladen.

OB-Kandidat Schwertges läuft bei der deutschen Meisterschaft

22. Oktober 2017  Allgemein

Unser OB-Kandidat Heinz-Peter Schwertges mit seinen LSG Weiher Laufkollegen beim Albmarathon in Schwäbisch Gmünd am letzten Samstag. Über 50 km und 1100 hm ging es über die drei Kaiserberge der Schwäbischen Alb, gleichzeitig war dieser Lauf auch die offizielle Deutsche Meisterschaft im 50-km-Straßenlauf. Heinz-Peter lief nach knapp 5.15 h ins Ziel. Leider schaffte seine Vereins-Seniorenmannschaft bei der DM nur den 5. Platz. Gerne hätte Heinz-Peter die BrettenerInnen bei der offiziellen OB-Kandidatenvoratellung am nächsten Donnerstag mit einer aktuellen DM-Medaille überrascht.

Die Brettener Linke gratuliert Heinz-Peter zu seinem guten Ergebnis und freut sich schon auf die nächste Woche mit den zwei Wahlkampfhighlights im „Grüner“ und natürlich bei seinem 50-km-Lauf in Bretten und den Ortsteilen am nächsten Samstag.

Ein Marathon-Mann für ein besseres Bretten!

20. Oktober 2017  Allgemein

Am Samstag, dem 28. Oktober startet OB-Kandidat Heinz Peter Schwertges zu einem rund 50 km langen Marathon-Lauf durch die Kernstadt und alle neun Stadtteile. Schwertges, der seit Jahrzehnten ein begeisterter Marathon-Läufer ist und in dieser Sportart immer wieder Preise gewonnen hat, will mit diesem Lauf der Bevölkerung vor allem in den Stadtteilen die Gelegenheit bieten, ihn kennen zu lernen.

Der Lauf beginnt um 7.30 h auf dem Brettener Marktplatz. Ca. 7.45 ist Heinz Peter Schwertges in Rinklingen vor der Ortsverwaltung, ca. 8.25 h in Dürrenbüchig an der Kirche und ca. 9.15 h in Diedelsheim bei der Ortsverwaltung. Danach geht es weiter nach Neibsheim (Eintreffen ca. 10 h bei der Ortsverwaltung), nach Büchig (ca. 10.40 h bei der Volksbank), nach Bauerbach (a. 11.25 h beim hist. Rathaus) und nach Gölshausen (ca.12.15 h bei der Kirche). Dann biegt Heinz Peter Schwertges in Richtung Süden ab und trifft ca. 13.30 in Ruit (Metzgerei Wolff) ein, weiter geht es dann nach Sprantal (Eintreffen ca. 14.20 h bei der Kirche). Die letzte Etappe führt dann zurück auf den Brettener Marktplatz, wo der Kandidat ca. 15.00 h eintreffen wird.

Laufbegeisterte Brettener sind herzlich eingeladen, die ganze Strecke oder ein Teilstück mitzulaufen. Dies gilt natürlich auch für die anderen OB-Kandidaten.

 

Auch möchten wir Ihnen den Youtube-Kanal von Heinz-Peter vorstellen. In kleineren Filmen geht unser OB-Kandidat auf verschiedene Themen ein, die ihm für den Wahlkampf wichtig sind.

Link zum YouTube-Kanal Heinz-Peter Schwertges

 

Heinz-Peter Schwertges gut in Form!

15. Oktober 2017  Allgemein

Heute war unser OB-Kandidat Heinz-Peter Schwertges beim 2-Stundenlauf in Waldsee bei Speyer. Für ihn war dieses Sportevent, bei herrlicher Oktobersonne, ein wichtiger Trainingslauf für seine Teilnahme am 50-km-Lauf und Deutschen Meisterschaft in Schwäbisch Gmünd am nächsten Samstag.

Zugleich gönnte Heinz-Peter sich eine Verschnaufspause von seinem stressigen OB-Wahlkampf in Bretten, bei der mit der VBU-Podiumsdiskussion am Dienstag im Alten Rathaus die heiße Phase eingeleitet wird.

DIE LINKE Bretten wünscht Heinz-Peter für die kommende Woche sowohl politisch als auch sportlich alles Gute!

Wahlveranstaltung von Heinz-Peter Schwertges

09. Oktober 2017  Allgemein

Für Donnerstag, den 12. Oktober 2017 lädt OB-Kandidat Heinz Peter Schwertges zu einer Wahlveranstaltung in die Gaststätte „Fanfarenschänke“ in der Melanchthonstraße ein. Dabei wird der Kandidat, der vom Ortsverband der LINKEN in Bretten unterstützt wird, sein Programm vorstellen und sich zugleich kritisch mit den Mitbewerbern auseinandersetzen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf der Kritik am bisherigen Amtsinhaber und seinem „System Wolff“ liegen. Aber auch auf die Vorstellungen von Aron Treut und Andreas Leiling wird Schwertges eingehen und sie auf ihre Stichhaltigkeit und Umsetzbarkeit abklopfen, bevor er auf seine eigenen Zielvorstellungen präsentiert.

Die Veranstaltung beginnt um 19 h, alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Zu Beginn der Versammlung wird Stadtrat Hermann Fülberth ( DIE LINKE) kurz „aus dem Nähkästchen plaudern“ und Schlaglichter auf aktuelle Fragen der Brettener Kommunalpolitik werfen.

Anschlag auf das LINKE-Bürgerbüro in Karlsruhe

28. September 2017  Allgemein

In der letzten Nacht wurde ein Anschlag auf das LINKE-Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten Karin Binder und zukünftige Büro von Michel Brandt sowie der Partei DIE LINKE in der Karlsruher Südstadt verübt. Es wurden die Schaufensterscheibe und die Glastüre eingeschlagen. Dies geschah wenige Tage nach der Bundestagswahl, bei der Michel Brandt für DIE LINKE in Karlsruhe mit 9,6 Prozent in den Bundestags gewählt wurde. Michel Brandt ist in der Karlsruher Öffentlichkeit als entschiedener Antifaschist bekannt. „Der Anschlag auf unser Büro steht in einer ganzen Reihe von Angriffen auf antifaschistische Büros und Kultureinrichtungen in Karlsruhe in letzter Zeit. In Karlsruhe haben wir uns gerade jahrelang gegen die rechtsextremen Aufmärsche gestellt, ob Pegida, Kargida, „Karlsruhe wehrt sich“ oder den „Tag der deutschen Zukunft“ der Partei DIE Rechte. Durch den Einzug der AfD in den Bundestag wird die Verrohung der politischen Sitten weiter vorangetrieben und rechten Übergriffen der Raum geschaffen. Wir werden uns davon aber nicht einschüchtern lassen, sondern uns noch entschlossener weiterhin gegen Rassismus und Rechtsextremismus einsetzen,“ kommentiert der zukünftige Karlsruher MdB Michel Brandt empört.

Karin Binder, die im vergangenen Jahr ihren Rückzug aus dem Bundestag angekündigt hatte und demnächst das LINKE-Büro an ihren Nachfolger übergibt, verurteilt diesen Angriff. „Das politische Klima in diesem Land wird durch Parteien wie die AfD vergiftet, aber auch die etablierten Parteien haben ihren Teil dazu beigetragen. Viele Menschen wurden durch ihre unsoziale Politik der letzten Regierungen an den gesellschaftlichen Rand gedrängt und der Rechtsextremismus in Deutschland wird seit vielen Jahren verharmlost. Die höchst fragwürdige Aufklärung der NSU-Morde, angezündete Flüchtlingsheime und Übergriffe auf linke PolikerInnen zeigen wie Stimmung gemacht wird.“ Sie warnt die etablierten Parteien davor, das politische Klima in Deutschland weiter zu vergiften und die Gesellschaft weiter zu spalten.

Heinz-Peter Schwertges: sozial und ökologisch für Bretten

24. September 2017  Allgemein

Auch Heinz-Peter Schwertges aus Ubstadt-Weiher, der vom Brettener Ortsverband der LINKEN unterstützt wird, hat jetzt seine Kandidatur für die OB-Wahl in Bretten am 12. November offiziell angemeldet. Schwertges, gelernter Gärtner, ist seit Jahrzehnten politisch aktiv und war bereits mehrfach Bundestags- und Landtagskandidat für DIE LINKE bzw. ihrer Vorläuferparteien PDS.

Heinz-Peter Schwertges versteht sich als Kandidat für die „Normalbevölkerung“: für Arbeitnehmer, Rentner und sozial Benachteiligte. In diesem Sinne fordert er ein verstärktes Engagement der Stadt im sozialen Wohnungsbau, ein kostenloses Schülerticket für die Brettener Schulen und arbeitsplatznahe Kindergärten. Besonders wichtig sind ihm auch ökologische Anliegen, wie z.B. die Vermeidung weiterer Landschaftszersiedelung und die Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs. Für die Kernstadt, in der die Hälfte der Brettener Bevölkerung wohnt, fordert Schwertges einen eigenen Ortschaftsrat und Ortsvorsteher. Konkrete Vorstellungen hat der Kandidat auch zum Umgang mit dem Sporgassen-Areal. Die Überplanung des Geländes soll im Interesse der Bevölkerung und nicht im Gewinninteresse privater Investoren erfolgen. Gut vorstellen kann sich Schwertges auf der Sporgasse eine Erweiterung des katholischen Altenheimes, Wohnungen im sozialen Wohnungsbau und Einrichtungen der Nahversorgung. Entschieden Stellung nimmt der Kandidat in diesem Zusammenhang gegen die Pläne der CARITAS, das katholische Altenheim an den Stadtrand zu verlagern. „Mit mir nicht“ erklärt Heinz-Peter Schwertges zu diesem Thema.

Mehr soziale Gerechtigkeit in Bretten und Kommunalpolitik für breite Bevölkerungsschichten , statt nur für die „Großkopfeten“ – das ist die Leitlinie für Heinz-Peter Schwertges. Er will Bretten sozialer, ökologischer und vielfältiger machen. Dazu gehören nach seiner Ansicht auch mehr gesunder Menschenverstand, Kreativität und eine bessere Personalpolitik im Brettener Rathaus – „sozial gestalten statt nur verwalten“ ist nach der Auffassung von Heinz-Peter Schwertges mittlerweile dringend angesagt.